Die Standortgunst von Leinfelden-Echterdingen hat Vorteile und Nachteile.

Die zunehmende Fremdparkerei in den Wohngebieten ist ein solcher Nachteil. Um diesen auszugleichen braucht es dringend Parkregelungen.
Der Standortvorteil Landesflughafen und die Landesmesse haben viele Fremdparker in unseren Wohn- und Gewerbegebieten zur Folge und ist zunehmend ein immer größer werdender Standortnachteil, der zum Handeln zwingt. Umso richtiger und wichtiger ist es, einen Versuch zu starten hier steuernd einzugreifen und das Bedürfnis und die Bürger in ihrer Wohnumgebung zu schützen. Für die CDU gibt es dabei nur ein Ziel: Die Fremdparker sind aus den Wohngebieten fernzuhalten. Wohngebiete in S-Bahn-Nähe dürfen nicht länger als kostenloser Parkplatz den Fremdparkern zur Verfügung stehen. Das gilt für Kurzzeitparker (Pendler und Messebesucher) gleichermaßen wie für Dauerparker (Flugreisende). Um dieses Ziel zu erreichen, ist unumgänglich geworden, Parkzonen auszuweisen und dieses in einem größeren Radius insbesondere um die S-Bahnstationen Oberaichen, Leinfelden und Echterdingen.

Mehr Ordnung und mehr Kontrolle sind unabdinglich. Die intensiven Kontrollen durch das Ordnungsamt in den vergangenen Monaten wirken und haben bereits zu einer Verdrängung der Fremdparker geführt. Rund 70% davon findet man heute im Wohn- und Gewerbegebiet Oberaichen, wo es keine Regelungen gibt. Umso mehr muss auch hier in der weiteren Umgebung der S-Bahnstation Oberaichen das kostenlose Parken für Fremde beendet und Maßnahmen ergriffen werden, die die Fremdparker auf die vorgehaltenen kostenpflichtigen Parkplätze oder Parkhäuser steuert. Laut Ordnungsbürgermeister Dr. Kalbfell geht’s nach dem Krautfest los und Schilder werden auf neue und zeitlich begrenzte Parkzonen hinweisen.
Neu hinzu kommt auch das Anwohner- bzw. Bewohnerparken. Hier sollen folgende Bedingungen gelten:
1 Anwohnerparkausweis pro Erwachsenen (ab 18 Jahre) mit Nachweis des Wohnsitzes im geltenden Anwohnergebiet, des Fahrzeugbesitzes und Vorlage des Führerscheins . Jahresgebühr 30,00 Euro.
Somit ist sichergestellt, dass ein Anwohner auch nur 1 Ausweis für 1 Fahrzeug bekommen kann.
Die neuen Anwohnerparkausweise werden das KFZ Kennzeichen des Besitzers ausweisen. Einem lebhaften Handel mit Parkausweisen ist damit Einhalt geboten.

Die CDU-Fraktion begrüßt die angedachten/neuen Regelungen, da sie sehr vielversprechend sind, Fremdparker wirkungsvoll aus den Wohngebieten in allen Stadtteilen von L-E fernzuhalten. Die CDU wird die Maßnahmen des Ordnungsamtes daher mit „Augenmaß“ begleiten und wenn notwendig auch weiterentwickelt.

« Bericht des Stadtverbandes