#Zusammenhalten

Die CDU Fraktion begrüßt die baldige Öffnung der Schulen in Baden-Württemberg hin zum 4. Mai 2020. Insbesondere unter dem Gesichtspunkt der Bildungsgerechtigkeit ist es unbedingt notwendig, eine baldige Öffnung der Schulen in Aussicht zu stellen. Unsere Schülerinnen und Schüler haben ein Recht auf Schule. Auf der anderen Seite kann die Schule derzeit nur mit bestimmten Vorgaben und klaren Regelungen stattfinden. Die CDU Fraktion ist dankbar, dass die Kultusministerkonferenz hier eine klare Richtung vorgegeben hat. Wichtig ist es nun, Szenarien zu erarbeiten, wie die Schulöffnung umgesetzt werden kann. Hier sind praktikable Regeln mit Maß und Mitte gefragt. Die Schulen dürfen nun auf keinen Fall mit Auflagen von uns allein gelassen werden. Dies gilt auch für Leinfelden-Echterdingen.
Der CDU Fraktion ist eine verlässliche und nachhaltige Strategie ein zentrales Anliegen. Auch in Leinfelden-Echterdingen müssen wir insbesondere folgende Punkte achten. Unsere Schulen benötigen eine gewisse Vorlaufzeit, um sich auf die Öffnung vorzubereiten. Des Weiteren müssen klare Regelungen für den Schulalltag im Hinblick auf Hygiene und Mindestabstand definiert werden. Die Personalkapazitäten an unseren Schulen müssen im Auge behalten werden, insbesondere da es auch Lehrkräfte gibt, die zur Risikogruppe gehören. Im Hinblick auf die Öffnung gilt es auch in der Schule unsere Schülerinnen und Schüler weiter für Hygienemaßnahmen und die aktuelle Situation zu sensibilisieren und schrittweise den Alltag wieder zu Rekonstruieren. Der Gesprächsbedarf wird enorm sein und diesem muss ein Raum gegeben werden.
„Wir müssen unsere Schülerinnen und Schüler auch weiterhin vor Gefahren schützen und wir müssen kontinuierlich daran arbeiten, dass die Bildungsgerechtigkeit ausgebaut wird. Dazu gehört auch, dass wir sicherstellen, dass alle Schülerinnen und Schüler in Leinfelden-Echterdingen während des Homeschoolings Zugriff auf ein digitales Endgerät haben“, so die stellvertretende Fraktionsvorsitzende Céline Kühnel.

« Bericht der Fraktion aktualisierte Version der Verordnung der Landesregierung »