Das Bedürfnis nach mehr Mobilität steigt seit Jahren – aber bitte nicht zu Lasten des Schienenpersonennahverkehr (SPNV) in Leinfelden-Echterdingen

Fraktion im Gemeinderat
Christlich Demokratische Union
Fraktionsvorsitz: Ilona Koch
Tel. 0711-5049 3778
E-Mail: info@ilona-koch.de
Internet: www.cdu-le.de

Gründe für die veränderte Mobilität ist nicht nur das geänderte Freizeitverhalten, sondern hauptsächlich die Arbeitssituation. Leinfelden-Echterdingen bietet für viele Menschen eine sehr gute Arbeitssituation und hat dadurch ein extrem hohes Aufkommen an täglichen Ein- und Auspendlern. Vor diesem Hintergrund hat jede geplante und noch nicht geplante verkehrliche/infrastrukturelle Weiterentwicklung für unsere Stadt hohe Dringlichkeit und vordringliche Bedeutung.
Aktuell befasst sich der Gemeinderat wieder einmal mit einer Stellungnahme zum Bahnprojekt S21 im Planfeststellungsabschnitt 1.3b auf der Gemarkung Leinfelden-Echterdingen und dem fehlenden Nachweis der Projektverantwortlichen, dass auch künftig bei einem geplanten Mischverkehr von S-Bahn- und IC-Verkehr auf der ursprünglich nur für die S-Bahn konzipierten „Filder-Bahn“ gesichert ist und ein planmäßig hochwertiger Betrieb garantiert werden kann.
Die Position der CDU-Fraktion ist eindeutig: Der SPNV muss insgesamt leistungsfähig weiterentwickelt werden; so auch die Anbindung und Verbindung zum Landesflughafen und der Landesmesse Stuttgart. Dafür setzen wir uns ein und arbeiten ideologiefrei an einer Lösung mit.
Denn der Schienenverkehr ist ein wichtiger und umweltfreundlicher Teil des Mobilitätsangebotes, dass wir den Bürgerinnen und Bürgern für LE auch in Zukunft sichern und stärken wollen. Die CDU will aber auch, dass dieses Mobilitätsangebot ausgebaut wird und störungsfrei funktioniert. Ohne Nachweis über die qualitative und kapazitive Leistungsfähigkeit der „Filder-Bahn“ als Mischbetriebsstrecke für S-Bahn und IC-Züge wird die Akzeptanz des Projektes für die CDU-Fraktion im Gemeinderat nicht gegeben sein. Die CDU Fraktion wird daher konsequent und vehement weiterhin den Nachweis der Leistungsfähigkeit zur „Filder-Bahn“ einfordern und unterstützt daher die Stellungnahme der Stadtverwaltung, die das Vorhaben nicht abweist, sondern verständlicherweise auf Schwachpunkte hinweist. Die Anbindung der „Gäubahn“ an die Verkehrsdrehscheibe Flughafen/Messe Stuttgart ist auch ein Gewinn für die Stadt Leinfelden-Echterdingen. In vielerlei Hinsicht.

« Bericht des Stadtverbandes Berichte der Fraktion / Antrag der Fraktion »